Presseinformation: VDÄPC-Chirurgen kritisieren Jenke-Experiment

(Berlin, 02. Dezember 2020) Dr. Steffen Handstein, Präsident der VDÄPC (Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen) und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, kritisiert das TV-Experiment des Journalisten Jenke von Wilmsdorff „JENKE. Das Schönheitsexperiment“ auf Pro 7 am 30.11.2020 wie folgt: 

„Schönheits-OPs sind keine Experimente. Jede ästhetische Behandlung ist auch ein medizinischer Eingriff, der wohlüberlegt gewählt werden sollte“, so Dr. Steffen Handstein, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Präsident der VDÄPC. Die VDÄPC warnt vor zu vielen Behandlungen in kurzen Zeitabständen. Als verantwortungsvoller Ästhetisch-Plastischer Chirurg sieht Handstein die Vielzahl an unterschiedlichen Eingriffen im Gesicht in einem Zeitraum von wenigen Wochen kritisch: „Nicht jeder Patientenwunsch darf realisiert werden. Das betrifft nicht nur die Art des Eingriffs sondern auch die Anzahl ästhetischer Behandlungen in einer bestimmten Zeit.“

Auch Dr. Jacqueline Eichhorn-Sens, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Vorstandsmitglied der VDÄPC betont: „Als verantwortungsvolle Ästhetisch-Plastische Chirurgin steht für mich die Aufklärung und fachliche Beratung der PatientInnen an erster Stelle. Wenn ein Patientenwunsch medizinisch oder ethisch nicht sinnvoll erscheint, lehne ich diesen ab.“

Einen Ratgeber der VDÄPC zur Planung für ästhetische Eingriffe im Gesicht finden Sie hier.

Die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) ist die größte Fachgesellschaft Ästhetischer Chirurgen in Deutschland. Die Mitglieder der VDÄPC sind sowohl niedergelassene Ärzte als auch Klinikärzte auf dem Fachgebiet Plastische und Ästhetische Chirurgie. Die Mitglieder der VDÄPC müssen sich über die Ausbildung zum Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie hinaus kontinuierlich weiterbilden, um das fachliche Wissen und die praktischen Fertigkeiten auf einem konstant hohen und aktuellen Niveau zu halten.

Dr. med. Steffen Handstein
Dr. Steffen Handstein
Dr. med. Jaqueline Eichhorn-Sens
Dr. Jacqeline Eichhorn-Sens

Druckfähige Pressefotos von Dr. Steffen Handstein und Dr. Jaqcueline Eichhorn-Sens finden Sie hier.

Download: Pressemitteilung zum Download

Pressekontakt:

VDÄPC (Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen)          
Alexandra Schweickardt
Bergmannstraße 102 | 10961 Berlin
Telefon: +49 30 6900 405–12 | Fax: +49 30 6900 405–11
E-Mail: presse@vdaepc.de | Internet: www.vdaepc.de

Arztsuche

Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Situation

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

als Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen verfolgen auch wir die aktuelle Entwicklung rund um das Coronavirus (SARS-CoV-2) mit großer Aufmerksamkeit. Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten steht für uns an erster Stelle.
Welche Konsequenzen hat die aktuelle Coronakrise für Sie als Patient? Pauschal lässt sich dies nicht beantworten, da regional die Bestimmungen je nach Bundesland unterschiedlich sind. Wenden Sie sich daher bitte an Ihre Fachärztin oder Ihren Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, um Ihre Situation individuell zu klären.
Falls Sie zu den Risikogruppen gehören, oder Sie sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, oder wenn Sie Kontakt zu einem Infizierten hatten, bitten wir Sie, von einem Besuch bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie zum jetzigen Zeitpunkt abzusehen. Das gilt auch für den Fall, dass Sie sich nicht gesund fühlen oder wenn ein Verdacht auf eine Infektion vorliegt.

Bleiben Sie bei guter Gesundheit

Ihre VDÄPC