Ästhetische Operationen der Brust

Brustvergrößerung

Bei einer Brustvergrößerung – auch als Mammaaugmentation bezeichnet – wird die Brust mit Hilfe von Implantaten oder Eigengewebe vergrößert. Unter Frauen ist diese Operation der beliebteste ästhetische Eingriff. Laut ISAPS (International Society of Aesthetic Plastic Surgery) lassen sich jährlich rund 1,6 Millionen Frauen die Brust vergrößern.


Brustverkleinerung

Die Brustverkleinerung – auch Mammareduktion genannt – bedeutet die operative Entfernung von überschüssigem Haut- und Brustgewebe aus unterschiedlichen Bereichen der Brust abhängig von der jeweiligen Technik sowie eine Versetzung der Brustwarze. Dadurch wird eine kleinere, leichtere und festere Brust erreicht.


Bruststraffung

Die Bruststraffung – auch Mastopexie genannt – ist die operative Korrektur einer abgesunkenen Brust. Die Brust wird neu geformt und die Brustwarzen wieder angehoben. Zudem kann im Zuge einer Bruststraffung auch der häufig vergrößerte Warzenhof verkleinert werden, um ein harmonisches Ergebnis zu erzielen.


Brustrekonstruktion

Die Brustrekonstruktion zielt auf die Wiederherstellung von Form und Ästhetik der weiblichen Brust ab. Brüste sind ein wesentlicher Bestanteil von Weiblichkeit und beeinflussen das Körpergefühl und Wohlbefinden der Frauen in großem Maße. Daher wünschen sich von einer Amputation der Brust (Mastektomie) Betroffene einen möglichst formschönen Wiederaufbau.

Arztsuche

Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Situation

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

als Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen verfolgen auch wir die aktuelle Entwicklung rund um das Coronavirus (SARS-CoV-2) mit großer Aufmerksamkeit. Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten steht für uns an erster Stelle.
Welche Konsequenzen hat die aktuelle Coronakrise für Sie als Patient? Pauschal lässt sich dies nicht beantworten, da regional die Bestimmungen je nach Bundesland unterschiedlich sind. Wenden Sie sich daher bitte an Ihre Fachärztin oder Ihren Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, um Ihre Situation individuell zu klären.
Falls Sie zu den Risikogruppen gehören, oder Sie sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, oder wenn Sie Kontakt zu einem Infizierten hatten, bitten wir Sie, von einem Besuch bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie zum jetzigen Zeitpunkt abzusehen. Das gilt auch für den Fall, dass Sie sich nicht gesund fühlen oder wenn ein Verdacht auf eine Infektion vorliegt.

Bleiben Sie bei guter Gesundheit

Ihre VDÄPC