Mama, Papa und Vater Staat

(Rheinische Post, Print)

In diesem Meinungs-Artikel setzt sich die Autorin mit der Frage auseinander, wie sehr sich die Politik – beispielsweise mit Verboten – in die Kindererziehung einmischen darf. Als Beispiel erläutert sie u.a. das von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geforderte Verbot von Werbung für plastisch-chirurgische Eingriffe die sich an Jugendliche richtet. Dabei stimmt sie VDÄPC-Präsident Prof. Dr. med. Dennis von Heimburgs Forderung zu, statt sich an solchen Werbeverboten abzuarbeiten besser medizinisch nicht indizierte Schönheits-OPs bei Minderjährigen zu verbieten.  

Arztsuche

Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Situation

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

als Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen verfolgen auch wir die aktuelle Entwicklung rund um das Coronavirus (SARS-CoV-2) mit großer Aufmerksamkeit. Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten steht für uns an erster Stelle.
Welche Konsequenzen hat die aktuelle Coronakrise für Sie als Patient? Pauschal lässt sich dies nicht beantworten, da regional die Bestimmungen je nach Bundesland unterschiedlich sind. Wenden Sie sich daher bitte an Ihre Fachärztin oder Ihren Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, um Ihre Situation individuell zu klären.
Falls Sie zu den Risikogruppen gehören, oder Sie sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, oder wenn Sie Kontakt zu einem Infizierten hatten, bitten wir Sie, von einem Besuch bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie zum jetzigen Zeitpunkt abzusehen. Das gilt auch für den Fall, dass Sie sich nicht gesund fühlen oder wenn ein Verdacht auf eine Infektion vorliegt.

Bleiben Sie bei guter Gesundheit

Ihre VDÄPC