VDÄPC-Fellowship

Jedes Jahr verleiht die VDÄPC ein „Fellowship“, ein Reisestipendium für förderungswürdige Forschungsaufenthalte. Die Zeitdauer des Fellowship muss sich auf vier Wochen erstrecken. Der Zeitraum ist an einem Stück zu nehmen.

In Ausnahmefällen kann auf Antrag an das Entscheidungsgremium ein Studienaufenthalt von weiteren vier Wochen in einer anderen Institution genehmigt werden.

Kriterien:

1. Für ein Fellowship kommen sich in der Ausbildung befindliche Plastische Chirurgen (zwei Jahre vor der Facharztprüfung) oder Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie (bis zwei Jahre nach der Facharztprüfung) infrage.

2. DGPRÄC-Mitgliedschaft (voll oder assoziiert) muss bestehen.

Bewerbungsunterlagen:

1. Lebenslauf mit Passbild

2. Detaillierte medizinische Laufbahn

3. Publikationsliste und gehaltene Vorträge

4. OP-Katalog (abgezeichnet durch den Ausbilder)

5. Zwei Empfehlungsschreiben von Paten (VDÄPC-Mitglieder)

6. Bestätigung des/der vereinbarten Studienaufenthalte/s durch den/die Gastgeber.

Dem Vorstand der VDÄPC ist spätestens vier Wochen nach Beendigung des Studienaufenthaltes ein Bericht über das Fellowship vorzulegen. Bei der nächsten Frühjahresakademie der VDÄPC ist der Studienaufenthalt den Mitgliedern im Rahmen eines Vortrags vorzustellen.

Entscheidungsgremium:

Präsident der VDÄPC und zwei weitere VDÄPC-Mitglieder

Finanzielle Ausstattung des Fellowship:

EURO 1000,-/pro Monat für Aufenthalte in Deutschland, Österreich und der Schweiz

EURO 1500,-/pro Monat für Aufenthalte außerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz

Einsendeschluss:

Die Bewerbung muss bis zum 31. Januar des jeweiligen Jahres bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Arztsuche

Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Situation

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

als Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen verfolgen auch wir die aktuelle Entwicklung rund um das Coronavirus (SARS-CoV-2) mit großer Aufmerksamkeit. Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten steht für uns an erster Stelle.
Welche Konsequenzen hat die aktuelle Coronakrise für Sie als Patient? Pauschal lässt sich dies nicht beantworten, da regional die Bestimmungen je nach Bundesland unterschiedlich sind. Wenden Sie sich daher bitte an Ihre Fachärztin oder Ihren Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, um Ihre Situation individuell zu klären.
Falls Sie zu den Risikogruppen gehören, oder Sie sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, oder wenn Sie Kontakt zu einem Infizierten hatten, bitten wir Sie, von einem Besuch bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie zum jetzigen Zeitpunkt abzusehen. Das gilt auch für den Fall, dass Sie sich nicht gesund fühlen oder wenn ein Verdacht auf eine Infektion vorliegt.

Bleiben Sie bei guter Gesundheit

Ihre VDÄPC