Sonntagsnachrichten, Hallerscher Kurier, 01.08.2010
"Nach der Schwangerschaft – vor der Schwangerschaft"

Zwölf Prozent der Mütter können sich vorstellen, mithilfe einer Schönheitsoperation körperliche Veränderungen zu korrigieren, die manchmal infolge einer Schwangerschaft auftreten. Das ergab eine Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung im Auftrag der VDÄPC. Beim sogenannten „Mommy Makeover" werden häufig Bauchdecken- und Bruststraffung kombiniert. Der Eingriff erfolgt dann, wenn Sport und Diäten allein nicht helfen. Professor Christian Gabka, ehemaliger Präsident der VDÄPC betont: „Voraussetzung für ein zufriedenstellendes Ergebnis ist ein intensives und individuelles Beratungsgespräch mit einem Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie. Er kennt die Möglichkeiten und Operationsmethoden und weiß sie einzuschätzen."

 

DGPRÄC Estheticon Schoenheitsbewusst.de