Stern.de, 01.04.2010
Implantate mit falschem Silikon: Zehntausende Frauen haben Zeitbomben in der Brust

Die französische Behörde für die Sicherheit von Gesundheitsprodukten (Afssaps) warnt vor minderwertigen Brustimplantaten der Firma Poly Implant Prothese (PIP). Die Implantate sind aus nicht zugelassenem Silikon. Sie  können leichter platzen und weisen ein höheres Infektionsrisiko aus. Professor Christian Gabka berichtet, dass die Firma für preiswerte Implantate bekannt ist. Er rät den Betroffenen einen Facharzt zur Untersuchung der Brustimplantate zu kontaktieren. Die Afssaps sperrte die Produkte und nimmt Vorermittlungen gegen PIP auf.  

DGPRÄC Estheticon Schoenheitsbewusst.de